Publicité pub haut
Le site Internet d’Africultures

Die Africultures Website stellt eine Erweiterung des Ansatzes der Zeitschrift Africultures dar, nämlich die Information und Reflexion über zeitgenössische kulturelle Ausdrucksformen afrikanischen Ursprungs oder über Afrika.

Die Site bietet vielfältige kostenlos interaktive Services, die sich hoher Besucherzahlen erfreuen. Diese sind über Menüs zugänglich (Kleinanzeigen, Wettbewerbe, Foren, Eure Vorschläge, Leserartikel uvm.) Weiterhin enthält die Site zahlreiche informative Erweiterungen und Verknüpfungen.

Kulturelle Events der Woche sowie das neueste "Geflüster" (murmures) gibt es im kostenlosen wöchentlichen Infobrief.

Tägliche Programmneuheiten im Fernsehen findet ihr in "l'Afrique à la télé".

Alle uns verfügbaren Informationen sind auf der Site zu finden. Wir haben versucht, sie so anwenderfreundlich wie möglich für alle zu gestalten. Bitte teilt uns mit, wenn ihr Änderungs- oder Verbesserungsvorschläge habt (möglichst unter Angabe der URL der jeweiligen Seite).

Inhaltlich (Informationen, Artikel) ist die Site wie eine riesige Datenbank aufgebaut: Seiten und Artikel sind miteinander verknüpft, um so umfassende Informationen wie möglich anzubieten.

Auf jeder Seite finden sich in einer linken Spalte Links zu:

- dem Künstler, der Gruppe usw.

- den ihn betreffenden Artikeln,

- wichtigen Events, bei denen er auftaucht

Am Ende der Artikel ermöglicht der Button "en savoir plus" Zugang zu:

- einer Information zum Autor des Artikels

- einer Beschreibung der betreffenden Werke

- den betreffenden Künstlern

- die Seite der betreffenden Veranstaltung

Die Nachschlagekategorien sind Kunstgenres eingeteilt, die Suchmaschine hingegen ist genreübergreifend. Ein beträchtlicher Teil der Artikel wurde ins Englische übersetzt und nur im Internet veröffentlicht. Damit wollen wir uns der englischensprachigen Welt öffnen und Schranken öffnen. Wir erhoffen uns stark eine englischsprachige Zeitschrift, die unseren Ansatz vervollständigt und mit der wir zusammenarbeiten können.

Wie ihr seht, handelt es sich hier um eine enorme Arbeit, die 1998 begonnen wurde, und die das Ergebnis intensiver Synergien und starken Engagements ist. Africultures ist ein privater Verein, der sich, neben einer beachtlichen jährlichen Subvention von FASILD und vom CNL, die jedoch nur einen geringen Teil ihres Budgets decken, über den Verkaufserlös der Zeitschrift finanziert sowie über den Aufbau von Internet-Seiten, unserem Know-How (wir bieten einen gratis Kostenvoranschlag bei Vorlage eines Lastenheftes an). Ein Teil der im Netz veröffentlichen Artikel sind nur über unser kostenpflichtiges Jahresabonnement zugänglich oder werden pro Dossier bezahlt. Die Kritiker-Rubrik (cahier critique) sowie alle weiteren Artikel sind kostenfrei.

Wir möchten euch dazu anregen, euch online zu abonnieren und damit einen Zugang zu bekommen zu einer wahrhaften Enzyklopädie und zu unseren Gedanken zum Beitrag der afrikanischen Kulturen in der heutigen Welt, was unsere Arbeit seit 1997 ist.

Danke für eure Unterstützung

Das Team von Africultures